Herzlich Willkommen

bei der Schützengesellschaft "Friedliches Tal" Eschbaum

 

 
Königsproklamation mit Ehrungen

Über eine volle Gaststube im Gasthaus Lanzl in Weiher, dem Vereinslokal der Eschbaumer Schützen, freute sich Schützenmeister Hubert Müller. Nach der Corona-bedingten Zwangspause war es wieder möglich, bei der Königsproklamation der Schützengesellschaft „Friedliches Tal“ Eschbaum die Könige und Meister zu ehren. In seiner Begrüßungsrede blickte Müller auf die schwierigen Umstände zurück, unter denen die abgelaufene Schießsaison abgehalten werden musste. Nach einer kompletten Unterbrechung im vergangenen Herbst konnten die Schießabende anschließend wieder aufgenommen werden, allerdings unter sich ständig ändernden Bedingungen. Das hatte vermutlich zur Folge, dass an den 20 durchgeführten Schießabenden nur durchschnittlich 23 Schützen anwesend waren, was nicht an die Beteiligung vor der Pandemie heranreicht.

Im Rahmen des Abends konnte Müller Brigitte Hundschell zur Königinnenwürde gratulieren. Mit ihrem bereits am 1. Schießabend erzielten 3,0 Teiler wurde sie Schützenkönigin. Wurstkönig wurde dann Müller selbst mit einem 4,2 Teiler. Er konnte sich aber nur aufgrund des besseren Ringergebnisses gegen den teilergleichen Wolfgang Betz durchsetzen, der die Brezenkette errang. Die Pistolenschützen kürten Zeno Bauer mit seinem 5,3 Teiler zu ihrem König. Ihm zur Seite stehen Josef Bauer (18,5 Teiler) als Wurst- und Gerhard Weingartner (18,7 Teiler) als Brezenkönig. Jugendkönigin wurde Johanna Bauer mit einem 28,1 Teiler vor den Brüdern Leonhard (60,0 Teiler) und Moritz Kellner (61,0 Teiler).

Moritz Kellner erreichte zudem die Meisterwürde in der Jugendklasse mit 710 Ringen. In den weiteren Klassen gewannen Silvia Müller (Damen, 843 Ringe), Helga Bauer (Luftpistole Damen, 849 Ringe), Robert Deuschl (Luftpistole Herren, 944 Ringe), Josef Stangl (Senioren, 935 Ringe), Josef Bauer (Altersklasse, 896 Ringe) und Michael Heller (Schützenklasse, 897 Ringe).

Ehren durfte Schützenmeister Hubert Müller an diesem Abend zudem die Vereinsjubilare. Für die 25-jährige Mitgliedschaft waren dies Franz Berg, Florian Brandl, Johanna Deuschl, Franz Junker, Bettina Lechner, Anton Maier, Helmut Nesswetter, Christian Obermeier, Richard Ostermaier, Christine Stangl, Gerhard Weingartner und Anton Wimmer. Zur 40-jährigen Vereinsmitgliedschaft gratulierte Müller Silvia Heller und Josef Stangl. Dank und Anerkennung für die 50-jährige Mitgliedschaft gab es für Wolfgang Solchenberger und den ehemaligen Schützenmeister Franz Stangl.

Zu guter Letzt erhielt Gerhard Deuschl die grüne Verdienstnadel des Bayerischen Sportschützenbundes. Müller würdigte in diesem Zusammenhang den langjährigen Einsatz Deuschls für den Sommerbiathlon. Sein Engagement und seine Begeisterung für den Luftpistolensport brachten dem Verein zudem viele Erfolge und eine hohe Anzahl an Pistolenschützinnen und -schützen ein.

 

Vordere Reihe von links: Zeno Bauer, Wolfgang Betz, Brigitte Hundschell, Hubert Müller, Silvia Heller, Christine Stangl

Hintere Reihe von links: Josef Bauer, Gerhard Deuschl, Franz Berg, Gerhard Weingartner, Christian Obermeier, Moritz Kellner, Florian Brandl, Leonhard Kellner, Helmut Nesswetter, Josef Stangl, Franz Stangl, Wolfgang Solchenberger

 
Tolle Ergebnisse im Target Sprint

Die SG Eschbaum kann auf ein erfolgreiches Wochenende bei den Bayrischen Meisterschaften im Target Sprint in Dingolfing zurückblicken. Gleichzeitig wurde dort auch der ISSF Grand Prix ausgerichtet. Im Gegensatz zum Sommerbiathlon wird der Target Sprint auf der Kurzdistanz von dreimal 400m-Laufrunden ausgetragen. Nach der ersten und zweiten Runde ist jeweils ein Stehendschießen zu absolvieren, bei welchem einzeln nachgeladen werden muss. Für fünf Scheiben stehen jedem fünfzehn Schüsse zum Nachladen zur Verfügung. Es gibt zwei Durchgänge, die als Massenstartrennen durchgeführt werden. Für Sportler und Zuschauer war sehr viel Spannung geboten.

Bayrischer Meister nennen darf sich Moritz Kellner, der in der Klasse Jugend männlich seine Konkurrenten hinter sich ließ. Bei den Junioren erreichte Leo Kellner einen hart umkämpften dritten Platz. Ebenfalls einen dritten Platz sicherte sich Veronika Heinisch in ihrem ersten Target Sprint in der Klasse Damen 1. Den Bayrischen Meistertitel hat sich auch Christoph Larasser durch sehr schnelles Laufen und Schießen in der Klasse Herren 1 verdient. Beide Läufe absolvierte er in unter fünf Minuten. In der Klasse Damen 3 erkämpfte sich Helga Bauer den Vize Meistertitel vor ihrer Teamkollegin Anni Heinisch. Nach den zwei Läufen trennte die beiden nur 8 Sekunden.



Beim ISSF Grand Prix handelt es sich um eine internationale Wettkampfserie im Target Sprint. So waren in Dingolfing unter anderem Sportler aus Italien, Ungarn und Singapur am Start. Die Nominierung für diesen Start erhielt Christoph Larasser, der im Deutschland-Kader ist. In der Herrenklasse erreichte er in beiden Läufen den zweiten Platz und musste sich nur dem Italiener Giovanni Pezzi geschlagen geben. Vor allem durch unglaublich schnelle Schießzeiten und wenig Nachlader konnten sich die beiden gegen das restliche Starterfeld durchsetzen.



Am zweiten Wettkampftag stand beim ISSF Grand Prix noch die Single-Mixed Staffel auf dem Programm. Hier sicherte sich Christoph Larasser zusammen mit Kerstin Schmidt den ersten Platz für Deutschland.

Wer Interesse an dieser Sportart sowie am Sommerbiathlon hat kann uns gerne im Training besuchen. Infos dazu auf unserer Homepage sg-eschbaum.de.

Weitere Ergebnisse Bayrische Meisterschaft: Larasser Albert 4. Platz (Herren 3)